Sturmtief Tim streift Brandenburg

Pressemitteilung vom 24.09.2021

Feuerwehrmänner sägen Ast
Feuerwehrmänner sägen Ast bei der Bahn
Feuerwehrmänner sägen Ast bei der Bahn
Rad vom Baum getroffen
Rad vom Baum getroffen
Baum auf Oberleitung der DB
Baum auf Oberleitung der DB

Insgesamt gingen 16 Notrufe im Bereich der Regionalleitstelle Brandenburg ein

Der recht kurze aber heftige Sturmausläufer mit bis zu 70 Stundenkilometern ging auch an der Stadt Brandenburg an der Havel nicht spurlos vorbei.

Die Regionalleitstelle meldete im Stadtgebiet 3 Einsätze aufgrund des Sturmtiefs. Die Kollegen der Berufsfeuerwehr und die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Göttin rückten zu den Einsätzen aus.

Im Schmöllner Weg wurde ein Radfahrer von einem umstürzenden Baum verletzt und durch den Rettungsdienst und Notarzt versorgt. Der Radfahrer wurde per Notarzt in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.

Da ein Baum auf zwei Ober- und eine Speiseleitung gefallen war, wurde die RE1 Strecke für den Zugverkehr eingestellt. Das Bahnerden gestaltete sich schwierig, da das Erdungsbesteck nicht ausreichend war, so dass die Kollegen und Kameraden zunächst unverrichteter Dinge wieder abrücken konnten. Nachts, als alles schlief, gegen 00:45 Uhr kamen die Kollegen zum erneuten Einsatz bei der Bahn und trugen den Baum ab. Um 02:00 Uhr wurde die Einsatzstelle an den Notfallmanager der Bahn übergeben.

Bitte beachten Sie bei angekündigtem Sturm auch immer unsere Verhaltenshinweise bei Unwetter: Feuerwehr Brandenburg: Unwetter (stadt-brandenburg.de)

 

Bilder: Mit freundlicher Genehmigung von Meetingpoint Brandenburg