14.06.2020

H: Natur

Ort: Stadt Brandenburg an der Havel

Datum: 14.06.2020

Uhrzeit: 03:06 Uhr

Sommergewitter und heftiger Regen sorgten für eine unruhige Nacht in unserer Stadt.

Ein Gewitter mit Starkregen zog in der Nacht auf Sonntag über die Stadt Brandenburg an der Havel hinweg und die Feuerwehren waren im Dauereinsatz. Gegen 03:00 Uhr war für den Löschzug der Berufsfeuerwehr und die Freiwilligen Feuerwehren die Nacht vorbei. Allein für die Stadt Brandenburg hatte die Regionalleitstelle knapp 30 Einsätze disponiert, zu denen die Feuerwehr ausrücken musste. Anfangs erfolgten die Einsätze noch im 10 Minuten Takt und zogen sich bis in den nächsten Morgen hinein.

Es handelte sich vorwiegend um Wasser im Keller und überflutete Straßen. Die Kollegen und Kameraden pumpten mittels Tauchpumpen Keller aus und beseitigten zum Teil auch umgestürzte Bäume. Die Einsätze verteilten sich auf das ganze Stadtgebiet, es lässt sich nicht punktuell fest machen, dass ein Gebiet stärker betroffen war als andere. Zu größeren Schäden kam es nicht.

Dabei hatten die Kollegen der Berufsfeuerwehr selbst einiges an Wasser vor der „Haustür“, denn die Alarmausfahrt stand unter Wasser. Hier musste man mit äußerster Vorsicht zu den Einsätzen starten.

Der Oberbürgermeister Steffen Scheller und der für den Bereich Feuerwehr und Rettungswesen zuständige Beigeordnete Michael Brandt sowie der Leiter der Berufsfeuerwehr, Mathias Bialek, bedanken sich bei allen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren für ihren nächtlichen Einsatz. „Hier sieht man einmal mehr, wie wichtig das Ehrenamt ist“ meint Bialek.

#FF Brandenburg  #FF: Kirchmöser  #FF Schmerzke  # FF Klein Kreutz ‚ # FF Gollwitz  # FF Wust

Um Einsätze möglichst gering zu halten, lesen Sie im nachfolgendem Link mehr zum richtigen Verhalten bei Unwetter: https://www.bbk.bund.de/DE/Ratgeber/Handeln_in_Katastrophen/Unwetter/unwetter_node.html