Die ersten Hürden sind genommen...

Pressemitteilung vom 14.03.2018

Die ersten Hürden sind genommen...

Seit dem 04.12.2017 befinden sich acht Brandmeisteranwärter der Berufsfeuerwehr Brandenburg an der Havel in ihrer einjährigen Laufbahnausbildung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst (B1).

Neu ist allerdings, dass sie ihre Ausbildung nicht an der Landesfeuerwehrschule in Eisenhüttenstadt absolvieren, sondern erstmalig in Zusammenarbeit mit der Berufsfeuerwehr Potsdam und der Feuerwehr Teltow in der Region organisiert wird. In den ersten drei Monaten lag der Schwerpunkt der Ausbildung vor allem bei den theoretischen Grundlagen, die sie für ihre zukünftige Tätigkeit benötigen. Aber auch Sonderlehrgänge, wie die Eignung zum Sprechfunker, die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger oder der Umgang mit der Motorkettensäge wurden bereits erfolgreich vermittelt.
Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem Gebiet des Sportunterrichtes. Eine gute körperliche Fitness ist Grundvoraussetzung für den Beruf des Feuerwehrmannes/-frau. So stand zwei Mal pro Woche ein ausführliches Schwimmtraining mit dem geplanten Abschluss als Rettungsschwimmer auf dem Stundenplan.
In den vergangenen drei Wochen ging es vorrangig um die ersten praktischen Ausbildungsinhalte. Das Feuerwehrtechnische Zentrum des Landkreises Potsdam-Mittelmark in Beelitz/Heilstätten bot dafür optimale Ausbildungs- und Trainingsbedingungen. Ein großer Dank geht dafür an alle Kollegen des FTZ, die uns unterstützten. Hier lernten sie die Grundlagen einer erfolgreichen Brandbekämpfung, den Umgang mit tragbaren Leitern, Retten und Selbstretten und die Rettung von Personen im Rahmen der technischen Hilfeleistung.
Alle Teilnehmer des Grundlehrganges haben nun die ersten Monate erfolgreich abgeschlossen und gehen ab Montag in ihr erstes, vierwöchiges Praktikum zu einer Berufsfeuerwehr, um dort ihre ersten Einsatzerfahrungen zu sammeln und das Wachenleben kennen zu lernen. Wir wünschen allen Kollegen weiterhin viel Erfolg.