13.09.2020

B: Gebäude-Groß

Ort: Am Industriegelände

Datum: 13.09.2020

Uhrzeit: 10:16 Uhr

Der Löschzug rückte zu einem Großbrand in einer Halle im Industriegebiet aus.

 

Schon auf Anfahrt sah man eine Rauchentwicklung. Bei Eintreffen der Kollegen bestätigte sich der Hallenbrand und es wurden umgehend weitere Kräfte angefordert. Über die Regionalleitstelle ließ der Einsatzleiter die Kameraden der FF Brandenburg, Göttin und Kirchmöser verständigen.

Beim Eintreffen stand ein Lagerbereich bereits im Vollbrand. Teile der angrenzenden Werkhalle waren bereits stark verraucht. Ein Trupp unter PA ging zur Brandbekämpfung vor.  

Die Wasserversorgung wurde über 2 Unterflurhydranten sichergestellt. Nach dem Öffnen der Tore und dem Einsatz eines Lüfters konnte der Rauch aus der Werkhalle abgeleitet werden. Dadurch war es möglich den Brand von zwei Seiten aus zu bekämpfen. Die FF Brandenburg, später unterstützt durch die FF Kirchmöser, ging von dort mit dem 2. C-Strahlrohr zur Brandbekämpfung vor. Es gab immer wieder Verpuffungen, die von Spraydosen ausgingen.

Der Brand konnte auf den Lagerbereich begrenzt werden und eine Ausbreitung auf die Schweißerei und andere Werkstattteile verhindert werden.

Eingesetzt waren 3 C-Rohre, davon eins über die DLK und 24 PA. Zwei Kameraden der FF Brandenburg wurden nach Schwächeanfall dem Rettungsdienst vorgestellt.

Insgesamt war man mit 46 Einsatzkräften an der Einsatzstelle.  Für die Dauer des Einsatzes besetzte die FF Göttin mit 11 Kameraden die Feuerwehr und Rettungswache in der Fontanestraße.

Gegen 13:00 Uhr war das Feuer aus und man begann mit der Nachkontrolle. Durch den massiven Einsatz von Atemschutzgeräten wurde der AB-Atemschutz und für die Einsatzstellenberäumung der GW-Logistik zur Einsatzstelle geordert. Gegen 14:00 Uhr wurde die Technik zurück gebaut und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

Wir danken den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Brandenburg, Göttin und Kirchmöser für die Unterstützung!

Eingesetzte Technik und Kräfte:  ELW, HLF 20, DLK, TLF 16, TLF 24-50 und RTW

FF Brandenburg: LF 16, TLF 20-40, TLF 16

FF Kirchmöser: LF 10, DLK, TLF16                                 

Anwesend waren: Polizei, Werkstattmeister, Fachbereichsleiter Feuerwehr und Rettungswesen sowie Presse